Gemeinde Ummendorf

Seitenbereiche

Volltextsuche

Jahreszeit
wechseln:

Navigation

Seiteninhalt

historische Zahlen & Daten

Die heutige Gemeinde Ummendorf mit ihren beiden Ortsteilen Ummendorf und Fischbach kann auf eine reiche geschichtliche Vergangenheit zurückblicken. Hier erfahren Sie in Stichpunkten Einiges über die Vergangenheit Ummendorfs.

um 1128 Erste Erwähnung der Herren von Ummendorf (und damit auch des Dorfes) in einer Ochsenhauser Urkunde
1275 Erstmalige Erwähnung als Pfarrei
14. Jahrhundert Besitz der Herrschaftsrechte durch die Herren von Steußlingen und von Essendorf
1360 Verkauf der Rechte durch die Steußlinger an Heinrich von Schellenberg
1373 Verkauf der Rechte durch Heinrich von Schellenberg an die Praemonstratenserabtei Weißenau
1373 Verkauf des Patronsrechts (Recht zur Ernennung des Pfarrers) durch Heinrich von Schellenberg an die Abtei Weißenau
1376 Inkorporation der Pfarrei durch Papst Gregor XI.
1440 Verkauf des Besitzes durch die Herren von Essendorf an die Abtei Weißenau
1466 Neuweihe der Pfarrkirche
1487 Stiftung der Kaplanei durch Heinrich von Essendorf
1554 Verkauf der Herrschaft und des Kirchensatzes (auf Grund von Geldnot) durch das Kloster Weißenau an den Augsburger Patrizier Matthias Manlich
1555 Tausch durch Matthias Manlich von elf Biberacher Gütern gegen Zehntrechte
1555 Erwerb der Hohen Gerichtsbarkeit und des Blutbanns innerhalb des Etters (Recht, über die innerhalb des Dorfzauns begangenen Verbrechen zu richten sowie Todesurteile zu fällen und zu vollstrecken) von Österreich durch Matthias Manlich
um 1555 Baubeginn des Schlosses Ummendorf
1565 Verkauf der Herrschaft Ummendorf mit allen Rechten durch die Erben des verstorbenen Matthias Manlich an die Benediktinerreichsabtei Ochsenhausen
1623 - 1633 Sitz einer benediktinischen Ordenshochschule im Schloss
1719 Bau der Kirche
08.12.1803 Brand der Kirche
1803 Säkularisation - Ummendorf und Horn-Fischbach fallen mit dem Großteil des Ochsenhauser Besitzes an Fürst Franz Georg von Metternich-Winneburg - Ummendorf gehört nun zu dem im Rahmen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation selbständigen Fürstentum Ochsenhausen
19.12.1805 Inbesitznahme der neuen Kirche durch die Pfarrgemeinde
1806 Ummendorf kommt, wie das ganze Fürstentum Ochsenhausen, unter württembergische Landeshoheit
27.05.1819 Kirchweihe der neuen Kirche
1831 Erhebung der Kaplanei zur selbständigen Pfarrei
1835 Verkauf der Besitzungen durch den Sohn, den österreichischen Staatskanzler Clemens Wenzel Lothar von Metternich, an die Krone Württemberg
1844 Erwerb des Schlosses Horn durch die Freiherren von Waechter-Spittler von der Krone Württemberg
nach dem 2. Weltkrieg Vollzug eines deutlichen Strukturwandels - aus einem bis dahin noch von der Landwirtschaft bestimmten Dorf wird eine Wohngemeinde
1969 Errichtung einer Instandsetzungswerkstätte der Bundeswehr (Luftwaffe) – dadurch nochmals merkliche Veränderung des Charakters der Gemeinde
1972 Eingliederung der politisch unabhängigen Gemeinde Fischbach in die Gemeinde Ummendorf
1992 - 1995 Entstehung der neuen Ortsmitte auf dem ehemaligen Gelände des Milchwerkes Ummendorf

Kontakt

Gemeindeverwaltung Ummendorf
Biberacher Straße 9
88444 Ummendorf
Tel.: 07351 3477-0
Fax: 07351 3477-15
E-Mail schreiben

Ortsverwaltung Fischbach
Fischbach
Zur Mühle 5
88444 Ummendorf
Tel.: 07351 22400
Fax: 07351 180761

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Das Haus der Geschichte BW beschäftigt sich mit der Geschichte von Baden, Württemberg und Hohenzollern seit 1800.

Weiter zur Homepage "Haus der Geschichte Baden-Württemberg"