Gemeinde Ummendorf

Seitenbereiche

Jahreszeit
wechseln:

Navigation

Seiteninhalt

Informationen zum Corona Virus

Landesweite Schnelltest-Aktion für ein sicheres Weihnachten


Um auch besonders gefährdeten Personengruppen ein möglichst sicheres Weihnachtsfest zu ermöglichen, können sich deren Angehörige am 23. und 24. Dezember an rund 150 Standorten in über 120 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg kostenlos testen lassen.

Das Ministerium für Soziales und Integration stellt am 23. und 24. Dezember 2020 an rund 150 Standorten in über 120 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg insgesamt 80.000 kostenlose Antigen-Schnelltests zum Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 aus der Notreserve des Landes zur Verfügung. „Wir wollen mit der Aktion erreichen, dass kein Mensch das Weihnachtsfest einsam und alleine verbringen muss“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha.

 

Angebot für Angehörige von Risikogruppen

Ziel der Aktion „Stille Nacht, einsame Nacht? Muss nicht sein!“ ist es, ein möglichst sicheres Weihnachtsfest für besonders gefährdete Personengruppen zu ermöglichen. Zudem soll die Bevölkerung für den Schutz besonders gefährdeter Gruppen vor dem Coronavirus sensibilisiert werden. Das Angebot richtet sich somit in erster Linie an Angehörige von Risikogruppen wie etwa Großeltern und Personen mit Vorerkrankungen.

Minister Lucha hatte die Aktion Anfang Dezember mit der Tübinger Notärztin und Pandemiebeauftragten Dr. Lisa Federle sowie der „Blaulichtfamilie“ – also den großen Rettungsorganisationen – vereinbart. Vorbild ist die gleichnamige Aktion, die Dr. Federle in Tübingen initiiert und bereits mit großem Erfolg mehrmals durchgeführt hat. Das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter-Unfall-Hilfe und der Arbeiter-Samariter-Bund setzen die Aktion vor Ort mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern um.

„Wir appellieren an die Menschen, wirklich verantwortungsbewusst und solidarisch mit diesem Angebot umzugehen. Eingeladen zur Testung sind nur all jene, die an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen alte oder kranke Angehörige besuchen möchten, die sonst einsam und alleine wären. Wer sich für die Party mit Freunden „frei testen“ möchte, ist hier fehl am Platz“, sagte Lucha.

Dr. Federle ergänzte: „Kein Mensch sollte das Weihnachtsfest einsam und alleine zu Hause verbringen müssen. Deshalb ermöglichen wir es Angehörigen von älteren, kranken und pflegebedürftigen Menschen, sich in der Vorweihnachtszeit kostenlos testen zu lassen, um ihre Lieben dann besuchen zu können. Dadurch können wir die Menschen schützen, ohne sie isolieren zu müssen.“

 

Testergebnis liegt nach wenigen Minuten vor

Die Aktion soll Bürgerinnen und Bürgern mehr Sicherheit bei der Frage bieten, ob sie einen Weihnachtsbesuch in den Stunden nach dem Schnelltest bei ihren besonders gefährdeten Angehörigen machen können. Mittels eines Nasen-Rachen-Abstrichs kann der Schnelltest innerhalb von 15 bis 30 Minuten Auskunft über eine aktuelle Infizierung geben. Es handelt sich bei dieser Aktion ausdrücklich nicht um eine allgemeine Testung der Bevölkerung. Auch wird keine schriftliche Bescheinigung über ein negatives Testergebnis ausgestellt. Bei positivem Ergebnis erhalten getestete Personen eine Bescheinigung, verbunden mit der dringenden Aufforderung, sich unverzüglich selbst in Quarantäne zu begeben und einen PCR-Test durchführen zu lassen.

Ist das Testergebnis negativ, liegt mit großer Wahrscheinlichkeit keine Infektion vor; die Aussagekraft hierfür liegt bei ca. 90 bis 95 Prozent. Wichtig ist, dass die Tests keine hundertprozentige Sicherheit garantieren. Auch bei einem negativen Testergebnis gilt also in jedem Fall weiterhin unbedingt die AHA-Formel: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen. Wer positiv getestet wird, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Coronavirus SARS-CoV-2-Virenträger und damit gesetzlich verpflichtet, sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben, um nicht weitere Personen anzustecken. Des Weiteren sollte zur Sicherung der Diagnose ein PCR-Test beispielsweise in einer Fieberambulanz oder einer dafür ausgewiesenen Teststelle durchgeführt werden. 

„Ich möchte der Blaulicht-Familie im Land bereits heute ganz herzlich dafür danken, dass sie unserem Vorschlag sofort zugestimmt hat, sich unverzüglich an die Organisation gemacht hat und diese Aktion so tatkräftig und voller Elan in der Fläche umsetzt“, so Minister Lucha.

 

Bei positivem Test unverzüglich in Absonderung

Für den Fall, dass eine Person bei der Testaktion zu Weihnachten mittels Antigentest positiv auf das Coronavirus getestet wird, hat sich diese Person unverzüglich nach Mitteilung des positiven Testergebnisses in Absonderung zu begeben. Es gelten die Vorschriften der Corona-Verordnung Absonderung. Die Absonderung endet im Regelfall frühestens nach zehn Tagen. Für den Fall, dass sich die Person nach dem positiven Antigentest mittels PCR-Test nochmals testen lässt, endet die Absonderung mit dem Vorliegen des ersten negativen PCR-Testergebnisses.

Achtung: Es wird über die Feiertage und zwischen den Jahren kaum möglich sein, eine PCR-Testmöglichkeit zu erhalten, da die Labore keine volle Bereitschaft haben. Die PCR-Testung wird erst nach den Feiertagen möglich sein. Durch Schnelltest positiv Getestete müssen deshalb in dieser Zeit auf jeden Fall in Quarantäne bleiben. Mit der Quarantäne tragen sie dazu bei, Risiken der Ansteckung anderer zu vermeiden. Mehr Informationen dazu auf dem Informationsblatt, das auch vor Ort an positiv Getestete ausgeteilt wird.

 

Schnelltest-Notreserve

Das Land Baden-Württemberg hat fünf Millionen sogenannte PoC-Antigentests als Notreserve beschafft. Diese Schnelltests sollen Einrichtungen im Land zu Gute kommen, die darlegen, dass ihnen auf dem vom Bund vorgesehenen Bezugsweg oder anderweitig eine Beschaffung nicht möglich ist. Dazu zählen Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, der Wohnungslosenhilfe und im Notfall auch die Gesundheitsämter. Die Notfallreserve soll schnell, gezielt und unbürokratisch durch Verbände wie den Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe oder den Malteser Hilfsdienst verteilt werden. Die Verbände stellen im Rahmen ihrer Möglichkeiten mehrere dezentrale Lager für voraussichtlich jeweils 50.000 Antigentests bereit.

 

Teststationen im Landkreis Biberach:

Bad Buchau: Verkehrsübungsplatz                   24.12.2020    9.00 - 13.00 Uhr
Bad Schussenried:   Festplatz 23.12.2020   13.00 - 16.00 Uhr      
Biberach: Gigelberg 23.12.2020 13.00 - 16.00 Uhr 24.12.2020 9.00 - 13.00 Uhr
Laupheim: Festplatz Bühlerhalle   23.12.2020 13.00 - 16.00 Uhr 24.12.2020 9.00 - 13.00 Uhr
Ochsenhausen: Vor Bauhof 23.12.2020 13.00 - 16.00 Uhr 24.12.2020 9.00 - 13.00 Uhr
Riedlingen: Festplatz 23.12.2020 13.00 - 16.00 Uhr 24.12.2020 9.00 - 13.00 Uhr
Rot an der Rot: Rathausplatz 23.12.2020 13.00 - 16.00 Uhr    

 

Quelle: Land Baden-Württemberg

a

Informationen für Reiserückkehrer aus internationalen Risikogebieten

a

FAQ´s für Reiserückkehrer/Besuche über die Feiertage

Das Land Baden-Württemberg hat einige FAQ´s zur Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne veröffentlicht. Diese können Sie hier einsehen.
Bevor Sie Informationen auf dem Rathaus einholen, lesen Sie sich bitte diese FAQ´s durch. In den meisten Fällen sind dann alle offenen Fragen beantwortet. Wenn nicht, dürfen Sie sich gerne bei Frau Herr melden.

 

Risikogebiete

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die Homepage des Landes Baden-Württemberg, welche Reiseziele als Risikogebiete eingestuft sind. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine gesetzliche Absonderung handelt, so dass hiervon auch die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber mit betroffen sein könnte. Die Reise erfolgt auf eigenes Risiko.

Unter folgendem Link können Sie einsehen, welche Reiseziele als Risikogebiete eingestuft sind.
zu den Risikogebieten

 

Seit dem 8. November gilt die neue Corona-Verordung Einreise-Quarantäne.

Die wesentlichen Änderungen im Überblick:

  • Die Quarantänezeit wird von 14 auf zehn Tage verkürzt
  • Eine sofortige Befreiung von der Quarantänepflicht mit Vorlage eines negatven Testergebnisses ist nicht mehr generell möglich
  • Neu ist die Möglichkeit, die Quarantänedauer mit der Vorlage des negativen Testergebnisses zu verkürzen
  • Der Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden.
  • Reisende müssen sich vor der Einreise nach Deutschland digital registirern. Mehr dazu lesen Sie unter "Digitale Einreiseanmeldung"

Von der Quarantänepflicht gibt es auch einige Ausnahmen. Diese können sie hier einsehen.

 

Digitale Einreiseanmeldung

Wer aus einen internationel Risikogebit nach Deutschland einreist, muss sich ab sofort vor der Einreise digital anmelden. Die "digitale Einreiseanmeldung (DEA)" ersetzt die Aussteigekarte in Papierform. Die DEA kann unter folgender Internetseite abgerufen werden: www.einreiseanmeldung.de

 

 

a

Nachbarschaftshilfe "Ummendorf hilft!"

Zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr hat sich gezeigt, wie solidarisch und hilfsbereit die Bürger/innen von Ummendorf und Fischbach sind, es haben sich sehr viele bei der Gemeinde gemeldet und ihre Hilfe angeboten: Sei es zum Einkaufen, Apothekengänge machen, mit Hunden Gassi gehen, für Kinder ohne Drucker daheim im Homeschooling Arbeitsmaterialien ausdrucken - die Angebote könnten nicht vielfältiger sein.  Wir möchten jetzt im zweiten Lockdown und angesichts der steigenden Infektionszahlen darauf aufmerksam machen, dass es diese Hilfen nach wie vor gibt. Sie stehen nicht nur den Älteren zur Verfügung, auch müssen Menschen vermehrt in Quarantäne, wodurch es ebenfalls zu Versorgungsproblemen kommen kann, wenn kein Familien- oder Freundeskreis aushelfen kann bzw. vorhanden ist. Sollten Sie also Hilfe beim Einkaufen etc. benötigen, melden Sie sich gerne im Rathaus bei Frau Steib.

a

 

Informationen der Gemeindeverwaltung

 

Informationen zu den kommenden Gemeinderatssitzungen

 

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,
 
aufgrund eines Falls in Bad Wildbad wurde heute (26.11.2020) im Kollegenkreis gemeinsam mit dem Landkreis Biberach die Abläufe bei Gemeinderatssitzungen diskutiert.
 
In Bad Wildbad war es so, dass eine Stadträtin nach einer Sitzung positiv auf Covid-19 getestet wurde. Nach intensiven Gesprächen mit dem dortigen Gesundheitsamt und dem ersten Landesbeamten wurde festgelegt, dass alle Teilnehmer der Sitzung am 17.11.2020 bis zum 01.12. in häusliche Quarantäne mussten.
Obwohl ein umfassendes Hygienekonzept umgesetzt war, wurde zusätzlich zu den Einzeltischen im Kurhaus, der Lüftungsanlage und der Desinfektion gefordert, dass alle Sitzungsteilnehmer durchgängig einen Mund/Nasenschutz tragen müssen.
 
Dies hat Signalwirkung, denn bisher wurde bei allen Sitzungen von verschiedenen Institutionen - so auch in Ummendorf - die Maske am Platz immer abgenommen. Doch am Ende gilt für den Gemeinderat das, was auch bei einer Infektion in einer Grundschulklasse eben gelten würde. Die Sicherheit geht vor!
 
Das durchgängige Tragen eines Mundschutzes gilt auch für die Besucherinnen und Besucher einer Sitzung. Wir bitte das zu berücksichtigen.
 
Klaus B. Reichert
Bürgermeister

 

 

 

 

Informationen der Landesregierung

a) Verordnungen der Landesregierung
Alle aktuellen Corona Verordnungen der Landesregierung können Sie hier anschauen und herunterladen!

  

b) weitere Informationen
Weitere Informationen und Meldungen zum Corona Virus können Sie hier einsehen!

 

c) Winter Lockdown
Eine Aufstellung mit allen wichtinge Informationen finden Sie hier:

a

Weitere Informationen erhalten Sie auch hier:

Robert Koch Institut

Landesgesundheitsamt

Landratsamt Biberach

Beim Landratsamt können Sie auch die Tagesaktuellen Fallzahlen abrufen. (Gemeindebezogen, Stand jeweils 12 Uhr, Montag-Freitag)

Kontakt

Gemeindeverwaltung Ummendorf
Biberacher Straße 9
88444 Ummendorf
Tel.: 07351 3477-0
Fax: 07351 3477-15
E-Mail schreiben

Ortsverwaltung Fischbach
Fischbach
Zur Mühle 5
88444 Ummendorf
Tel.: 07351 22400
Fax: 07351 180761